Wir mögen nicht, wenn jemand uns unsere Fehler vorhält, aber die Pflegefehler begehen wir in der Regel unbewusst. Prüfen Sie also, ob Sie manche Fehler ebenfalls begehen. Sie können überrascht sein, dass solche unscheinbaren Tätigkeiten Ihrer Haut und Ihren Haaren wirklich schaden können.

Fehler bei der Hautpflege

1. Ein nachlässiges Abschminken

Das Abschminken ist der wichtigste Schritt in der Pflege. Sogar dann, wenn Sie sich nicht schminken, sollten Sie nach einem Öl oder einem Mizellen-Produkt greifen. Sie müssen nämlich nicht nur das Make-up, aber auch Schmutz, Staub, überschüssigen Talg und andere Kosmetikreste entfernen. Die Reinigung ist bei der täglichen Pflege am wichtigsten. Vergessen Sie das Abschminken nicht und reinigen das Gesicht mit einem speziellen Reinigungsschaum oder einem sanft wirkenden Gel. Die Kosmetikprodukte zum Abschminken sollten natürlich sein – die Zusammensetzung ist hier sehr wichtig.

Wenn Sie auf natürliche Öle setzen, haben Sie sicherlich über die Oil Cleansing Method gehört. Die Gesichtsreinigung mit natürlichen Ölen ist heutzutage das beste Pflegeritual – probieren Sie es unbedingt aus. Sie merken sicherlich den Unterschied im Aussehen Ihrer Haut.

2. Kosmetikprodukte mit bedenklichen Inhaltsstoffen

Wir haben schon erwähnt, dass die Zusammensetzung der Pflegeprodukte das wichtigste Element in der Pflege ist. Das bezieht sich nicht nur auf die Produkte zur Gesichtsreinigung, aber auch auf alle anderen Kosmetikprodukte wie Cremes, Körperlotionen, und sogar Handcremes. Je mehr natürliche und gute Inhaltsstoffe ein Produkt enthält, desto besser ist es für Ihre Haut. Die Mehrheit von Produkten enthält Parabene und andere, schädliche Substanzen wie SLS, SLES, Silikone und Alkohole. Meiden Sie die Produkte mit solchen Inhaltsstoffen.

3. Pflegeprodukte, die dem Hauttyp nicht entsprechen

Das ist der häufigste Fehler. Es kann passieren, dass Sie auf die Feuchtigkeitscremes verzichten, denn Ihre Haut ist z.B. von Natur aus fettig. Vergessen Sie jedoch nicht, dass jede Haut, sogar diese, die fettig und unrein ist, feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe braucht. Feuchtigkeitsspendende Produkte sind das Hauptelement jeder Pflege und ein Schlüssel zu einer gesunden und schönen Haut. Um die Hautprobleme zu bestimmen, sollten Sie sich mit dem Hautarzt beraten. Er empfiehlt Ihnen die besten Produkte zur Pflege Ihrer Haut.

4. Zu wenig Feuchtigkeit

Sie haben ein Serum mit Hyaluronsäure gekauft und stellen mit Enttäuschung fest, dass die Haut keinesfalls besser aussieht? Hyaluronsäure braucht Wasser, denn nur dann kann sie wirken und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Wenn Sie dem Körper kein Wasser liefern, wird dann Hyaluronsäure nicht wirken. Trinken Sie also täglich viel Mineralwasser – wenigstens 2 Liter. Je mehr Sie der Haut Wasser liefern, desto elastischer, straffer und besser ist sie.

5. Zu viel Trockenshampoo

Das Trockenshampoo rettet unsere Frisuren in hoffnungslosen Situationen. Es erfrischt die Haare und saugt überschüssigen Talg auf. Ist das ein ideales Kosmetikprodukt für Personen, die sich ständig beeilen? Es stellt sich heraus, dass ein übliches Shampoo sich leider nicht ersetzen lässt. Eine zu häufige Anwendung eines Trockenshampoos bewirkt, dass die Haare trocken und kraus werden. Ein solches Produkt beeinträchtigt auch die Prozesse, die in der Kopfhaut ablaufen. Die Talgdrüsen produzieren dann mehr Talg und die Haare fetten schneller nach.

6. Ein falsches Haarewaschen

Saubere Haut ist wichtig – Sie sollten sie natürlich täglich reinigen, aber einmal pro Woche sollten Sie nach einem speziellen Produkt greifen. In jeder Drogerie sind Peelings erhältlich. Zur Wahl stehen Gesichts- und Körperpeelings, auch professionelle Peelings zur Kopfhautpflege. Das Peeling entfernt die abgestorbene Oberhaut, reinigt die Poren, entgiftet die Haut, verbessert den Blutkreislauf in den Hautzellen und stimuliert die Zellerneuerung. Es verbessert auch die Wirkung von Cremes und Masken. Aus diesem Grund sollten Sie einmal pro Woche ein gutes Peeling machen. Haben Sie Angst vor der Anwendung eines Peelings zur Kopfhautpflege? Sie müssen kein Peeling machen, wenn Sie regelmäßig natürliche Öle verwenden – die Öle saugen sehr gut überschüssigen Talg auf und entfernen Staub und Schmutz.