Bestimmt wissen Sie genau, dass sich die Haut am bestem am Abend und in der Nacht regeneriert. Die Nährstoffe haben dann die Chance, in tiefere Hautschichten einzudringen – zwischen 23-4 Uhr erfolgt eine sehr intensive Zellteilung. Wenn Sie Ihre Haut pflegen, sollten Sie dann einen großen Wert auf die Abendpflege legen. Ihre Grundlage sollte natürlich eine gut gewählte Nachtcreme sein.

Wo liegt der Unterscied zwischen einer Nachtcreme und einer Tagescreme?

Wenn Sie eine Tagescreme für die Nacht benutzen, verschwenden Sie die Gelegenheit, um der Haut viele Nährstoffe zu liefern. Solche Produkte haben auch ganz andere Aufgaben. Sie schützen vor allem vor Sonnenstrahlen, Verschmutzungen und dem Wind. Die Nachtcremes haben eine sehr hohe Konzentration an Nährstoffen und Antioxidationsmitteln – sie neutralisieren die Wirkung von freien Radikalen.

Welche Nachtcreme sollten Sie wählen ?

Zu ihren Hauptaufgaben gehören – Befeuchtung, Regeneration und Hautstärkung. Sehr wichtig ist auch ihre Konsistenz. Wenn Sie trockene Haut haben, sollten Sie solche Produkte wählen, die reich an Nährstoffen sind. Die Creme sollte auch eine ziemlich dichte Konsistenz haben. Bei fettiger Haut, Mischhaut oder Akne-Haut empfehlen wir Produkte mit einer leichteren Formel, die die Poren nicht verstopfen und die Hautunreinheiten reduzieren. Ein sehr wichtiger Faktor ist natürlich das Alter. Deswegen, wenn Sie schon 25 Jahre alt sind, sollten Sie solche Cremes wählen, die Vitamin C, AHA-Säuren, Mineralien und Algenextrakt enthalten.